Mittwoch, 25. Mai 2011

Schachtelhalm-Färbung












Zu schade, dass ich die bräunlich-grünliche *Suppe*,
die ich aus dem Ackerschachtelhalm gekocht habe, nicht
fotografiert habe! Ich hatte bei dem Anblick schon leise
Zweifel, ob ich da wirklich die schöne Wolle reinhängen soll?!
Um so größer die Überraschung über das schöne Ergenbnis:



















Ich wußte ja, dass der Schachtelham gelb färben soll,
aber mit so einem klaren schönen Farbton hätte ich dann doch nicht gerechnet.
Allerdings ist gelb jetzt nicht so meine Farbe, deshalb habe ich nur einen
uni belassen und zwei weitere Stränge mit Säurefarben weitergefärbt.
Offensichtlich hatte ich Hunger beim Färben....
mich erinnert das an Vanillepudding mit Schwarzkirsche:



















Oder lieber ein Stück Himbeer-Schokosahne?:



















Oder etwa eine Eisschokolade?:



















Jetzt wird erst mal ein bissel was verstrickt,
aber ich halte schon Ausschau nach Pflanzen, die ich zum Färben sammeln kann...

Sonntag, 22. Mai 2011

Wilde Loretta












Endlich sind sie fertig
- und momentan meine Lieblingssocken :-)



















Muster:
Loretta von Regina Satta

Wolle: Tausendschön, Wilder 3299

Im Augenblick blubbert die Schachtelhalmfärbung vor sich hin,
das sieht vielversprechend aus....ein wunderschönes gelb! :-)

Freitag, 20. Mai 2011

Schlüsselschäfchen











Ich habe etwas rumgespielt und ein Schlüsselmäppchen
für einen Schaf-Fan gefilzt :-)
Ist schon ein paar Wochen her, habe eben die Bilder
beim sortieren gefunden.
Ich glaube wenn ich wieder mehr Zeit habe, müssen
da noch mehr entstehen....
Der Schlüssel steckt im Bauch und wenn man ihn
rauszieht fluppen die Beinchen nach innen.
Zieht man an den Beinen rutscht der Schlüssel wieder rein.


























Der schwarze Schafskörper ist nass gefilzt,
die Augen und die Flocke wurden anschließend mit der
Nadel aufgefilzt, das ging besser als ich dachte.
Die Vorderfüße und Ohren sind extra gefilzt und angenäht,
hoffentlich hält das....?! Muss mal nachfragen.
Die Hinterbeine bestehen aus einem langen Stück, welches
durch zwei Löcher gezogen und an den Enden verknotet wurde.


Mittwoch, 18. Mai 2011

Erster Versuch: Krappwurzel














Etwas dunkler hätte ich mir das rot schon vorgestellt,
obwohl mir die Farbe aber sehr gut gefällt:



















Ich hatte 100g Krappwurzel zur Verfügung und diese über Nacht eingeweicht.
Dann ca. eine Stunde köcheln lassen und abgeseiht. Die Wolle hat einen
Polyamidanteil von 25 % - vielleicht liegt es daran?
Vorgebeizt habe ich mit Alaun.
Der erste durfte alleine in den Farbtopf, beim zweiten Zug hatte ich
zwei Stränge drin.
Der zweite Zug ist schon deutlich heller, ein dritter gefiel mir so gar nicht,
da habe ich einfach einige Brösel von Simplicol dunkelrot in den Topf gegeben
und nochmal überfäbt. Dieses Rot ist wunderschön, ein dunkles kirschrot
(der Strang war zuvor blassrosa):




















Den zweiten Strang vom zweiten Zug
habe ich zum Teil mit ins dunkelrot gehängt:




















Und weil nach der Färbung mit dem dunkelrot das Wasser im Topf
noch nicht ganz klar war, wanderte noch einer rein.

Kirschjoghurt! ;-)



















Nochmal ein Gruppenphoto:



















Als nächstes wird wohl der Schachtelhalm dran glauben....
da freuen sich die Kollegen, wenn ich den aus den Beeten rupfe!

Liebe Grüße
Steff

Montag, 9. Mai 2011

Beerentöne und Moosgrün
















Die Färbeexperimente vom letzten Wochenende :-)
Freue mich darauf, den Kammzug zu verarbeiten,
besonders der dunkle Teil gefällt mir so richtig gut.
Erinnert mich an Waldbeeren....



















3 Stränge Sockenwolle hatte ich noch - diesmal Admiral von Schoppel.
Natürlich sind die bei der Gelegenheit auch ins Farbbad gewandert ;-)



















Hier habe ich das restliche Türkis verwendet
- unter Zugabe von etwas gelb, das hat das schöne Moosgrün ergeben.
Aus der Wolle werde ich ein Set stricken: Mütze, Schal und Stulpen.
Bis ich damit fertig bin, ist lila bestimmt schon wieder out....*lach*

















Donnerstag, 5. Mai 2011

Jadewein











Eigentlich nur ein Zufall,
aber zu einem Teil des Wollstrangs
passen die Blüten des Jadeweins perfekt:



















Diese Blütenfarbe ist aber auch unglaublich...ich staune immer wieder,
was die Natur so alles hervorbringt! Sehr schön auch der Kontrast
mit den Blüten von Malus floribunda:




































Weitere Fotos vom Jadewein gibt es in meinem Fotoblog vom
Botanischen Garten zu sehen:

http://bogada.wordpress.com/2010/05/29/strongylodon-macrobotrys/

Wer mehr wissen möchte, hier gibt es das Infoblatt zur Pflanze:

http://www.bio.tu-darmstadt.de/botanischergarten/pflanzen_en_detail/jadewein.de.jsp

Mittwoch, 4. Mai 2011

Farbrausch...

Letztes Wochenende habe ich wieder gepanscht ;-)



















- diesmal musste Sockenwolle herhalten.
Naja gut, ein kleines Stückchen Filzwolle hat sich auch dazwischengemogelt;-)




















Das verzopfte Ergebnis gefällt mir schon recht gut,
bin sehr gespannt, wie die Farbe beim Stricken verlaufen wird...

3 Stränge reine Schurwolle:

































































3 Stränge Opal-Wolle (Socken & Pullover 75/25):


















Bei den beiden habe ich Sewo und Simplicol verwendet:




















Bei diesem fanden die restlichen Ostereierfarben Verwendung + Sewo:




















3 Stränge Trekking von Zitron - bei dieser wunderbaren Wolle
habe ich die gleiche türkis-blaue Farbe genommen wie bei der Opal,
der Unterschied ist enorm! Auch vom Anfassen her gefällt mir
die Zitronwolle um Längen besser. Die reine Schurwolle ist auch
wunderschön und hat die Farben super angenommen.

































Meine beiden Lieblinge, die werde ich zuerst verstricken....
sobald ich wieder Nadeln frei habe ;-)





































Fazit: macht viel Spaß & war bestimmt nicht das letzte Mal,
aber es ist auch sehr zeitintensiv und mit Sauerei verbunden.
Beim nächsten mal wird auch wieder mehr Vlieswolle zum Filzen
dabei sein.....und mit Pflanzenfarben wollte ich ja eh schon lange mal
rumexperimentieren.....die Panscherei geht also weiter ;-)

Sonntag, 1. Mai 2011

Filzanleitung - Zipfelpöttchen















Endlich habe ich es geschafft!
Hier ist nun die versprochene Anleitung:


















Man nehme einen Luftballon - nicht zu prall aufgeblasen.

















Dann wird eine Schicht trockene Vlieswolle um den
Ballon gelegt. Mit der einen Hand gut festhalten und
mit der anderen, mit Hilfe einer Ballbrause, gut heiße
Seifenlauge rundherum darübergegossen.

















Die Wolle schön fest andrücken, damit keine Luft in 
den Fasern bleibt.
Das sieht dann ziemlich knautschig aus ;-)


















Nun wird Schicht für Schicht (dünn!) Wolle fest aufgelegt
und immer wieder begossen. Die Stücke der Wolle werden
mit Hilfe der Seifenlauge regelrecht festgeklebt. Das fühlt
sich in etwa an, wie mit Pappmaché zu arbeiten.

















Nach einigen Schichten Wolle auflegen sieht es auch
nicht mehr so knautschig aus.

















Ich mache die Pöttchen am liebsten farblich abgesetzt,
Innen mit einer Kontrastfarbe.
Also lege ich bei diesem jetzt noch einige dünne
Schichten von meiner selbstgefärbten grün-weißen
Wolle auf. 
Es sollte auch nicht zu sehr an Material gespart werden, 
um so stabiler und schöner wird das ganze dann.


















Wenn alles schön gleichmäßig eingepackt ist, am besten
über einer Schüssel, den entstandenen Ball in den Handflächen
drehen, drehen,drehen...dabei pladdert es ziemlich, deshalb
die Schüssel! Wenn die Fasern nicht mehr rutschen kann man
vorsichtig etwas Wasser rausdrücken, damit es nicht mehr gar so
nass ist. Dann gehe ich wieder auf die Arbeitsplatte und bearbeite
den Ball immer fester und reibe kräftig!

















Wenn sich der Filz anfängt fester anzufühlen, 
ist der erste Teil geschafft!

















Dann wird der Ball locker in eine Strumpfhose geknotet.
Nun geht es ab in die Waschmaschine - bei 60°C mit
vollem Schleudergang, natürlich ohne Weichspüler!
Ich mache meistens mehrere und stecke die nassen Handtücher
gleich mit rein ;-)

















Wenn das Pöttchen aus der WaMa kommt ist es noch
leicht feucht  und kann noch nachbearbeitet werden.
Erst mal wird die Oberfläche rasiert!















Hat sich gelohnt!

















Dann drücke ich fest auf den Ball und drehe ihn hin und her,
das formt den Boden aus.

















Anschließend mit dem Cutter an der Spitze einschneiden.






























Mit einer scharfen Schere wird über Kreuz eingeschnitten.

















Die so entstandenen vier Zipfel nochmals in der Hälfte
einschneiden.Darauf achten, dass die Schnitte gleich lang sind!
















Die Zipfel fest über die Finger nach außen ziehen ,
also die Spitzen nach unten ausziehen und formen.


















Die Spitzen und Kanten mit der Schere frisieren
und dann nach Lust und Laune Perlen oder Glöckchen
an die Spitzen nähen. Sehr schön sieht es aus, wenn
man die Kanten mit dem Knopflochstich umarbeitet,
mit einem farblich passenden Stickgarn wird das ganz hübsch.

























Viel Spaß beim Nacharbeiten :-)
LG
Steff